Mittwoch, 28. September 2016

BIG, bigger, Wagner Pizza?!?


Heute mal ein anderer Bericht hier:
Wir sind ja an sich nicht die Mega-TK/Fertigkost-Esser. Unsere Pizza holen wir bei einer super Pizzeria nebenan, die hat einen Vollkornboden und ist einfach immer super lecker.
Nun durften wir aber die BIG-Pizzen von Wagner testen.

6 Stück schafften es zu uns:


Diavolo: Fand er lecker, ich esse ja nichts/seltenst scharfes
Supreme: Ging so, eher Standard, hatte mehr erwartet
Burger Style: von unserem ersten 3er-Test unser Favorit


Hawai: Hab ich als Kind geliebt, hier war sie lecker, aber das wars auch
BBQ Chicken: Hier haben wir an sich am meisten erwartet und wurden dann doch enttäuscht, gar nichts besonderes
Boston: Unser absoluter Testsieger! Richtig lecker durch die Soße unter dem Belag


Fazit:
Für alle gilt hier: BIG heißt nicht unbedingt groß, denn die Pizzen haben den Standarddurchmesser, aber sie gehen in die Höhe.
Was "big" ist, ist der Teiganteil. Der Boden geht beim Backen sehr gut auf und ist fluffig, unten kross (ca. 20 Min Backzeit). Der Belag ist sehr dünn gehalten, vermischt sich beim Kauen aber super mit dem Teig, weshalb es schmeckt uns man das so auch nicht unbedingt merkt. Der Teig schmeckt auch gut, aber an sich bin ich echt enttäuscht von dieser richtig dünnen Schicht an Belag (Boston ist hier wieder Sieger).
für 2,99€/Pizza (400g) (bei Rewe) erwarte ich doch mehr drauf als für die 1,50€-Eigenmarke. Geschmacklich waren einige eher belanglos, die, die schmeckten, waren aber richtig lecker.


Für ab und an ok, aber wir werden wohl doch eher bei unserer Pizzeria bleiben. 
(Chicken mit Mais und Ruccola ist hier meine Empfehlung ;) )



Was auch super ist, ist natürlich die Pizza selber machen, das macht Spaß und man weiß, was drin ist und kann hier natürlich auch schön frisch mit seinen Vorlieben spielen. Das hab ich demnächst auch wieder vor, ich freue mich auch eure Vorschläge :)






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen